TV Babenhausen erhielt den Fraport Klimaschutz- und Energieeffizienzpreis

Der Turnverein 1891 Babenhausen e.V gehört zu den drei Vereinen, die mit dem erstmals ausgeschriebenen „Fraport Klimaschutz- und Energieeffizienzpreis für Sportanlagen“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird für vorbildliche Maßnahmen im Bereich von Klimaschutz- und Energieeffizienz auf Sportanlagen verliehen.

Preisgeber ist die Fraport AG, in Sachen Förderung der Sportinfrastruktur langjähriger Partner des Landessportbundes Hessen e.V. Der mit 2.000 Euro dotierte erste Preis wurde dem Sportverein Somborn 1909 e.V. für die energetisch gelungene Sanierung des Vereinsheims zugesprochen. Der Verein hat dabei umfangreiche Wärmeschutzmaßnahmen umgesetzt. Zusätzlich wurde die vollständige Heiztechnik erneuert und die solare Wärmegewinnung berücksichtigt. Eine Solarstromanlage rundet das ökologische Gesamtbild der „Solar Arena“ ab.

Den zweiten Preis in Höhe von 1.000 Euro erhielt der Turnverein 1891 Babenhausen e.V. für die Komplettsanierung seiner Turnhalle inklusive Wärmedämmung, einer modernen energiesparenden Heizzentrale, einer neuen Wärmeverteilung und einer energieeffizienten Beleuchtungsanlage. Mit einem Preisgeld von 500 Euro wurde der Motorsportclub Schlüchtern e.V. für die Renovierung seines Vereinsheims mit Installation einer Pelletsheizung, eines Scheitholzofens, solarer Energiegewinnung für die Warmwasserbereitung und einer Regenwasserzisterne belohnt. Die Preisgelder sind zweckgebunden für Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Energieeffizienz und des Klimaschutzes zu verwenden. Überreicht wurden die Auszeichnungen von Fraport-Vorstandsmitglied Peter Schmitz. „Sport verbindet, fördert Teamgeist und verantwortungsvolles Handeln. Sport liegt uns als Sponsor besonders am Herzen – genauso wie verantwortungsvolles Handeln im Sinne einer effizienten Nutzung von Ressourcen und einem nachhaltigen Klimaschutz“, begründete Schmitz bei der Preisverleihung auf dem Frankfurter Flughafen das Engagement der Fraport AG. Ein wichtiges Engagement, wie Andreas Klages, stellvertretender Direktor Breitensport/Sporträume des Deutschen Olympischen Sportbundes und Jurymitglied des Wettbewerbs betonte. Schließlich, so Klages, bestehe an Sportstätten in Deutschland ein Sanierungsstau von mehr als 42 Milliarden Euro. Er appelliert an die Verantwortlichen, die Sportstätten-Förderung konsequent in den Blick zu nehmen und die Chancen für eine energieeffiziente Modernisierung der Sportstätten zu nutzen. Rolf Hocke, Vizepräsident Vereinsmanagement, des Landessportbundes Hessen e.V., dankte der Fraport AG für die finanzielle Unterstützung dieses außergewöhnlichen, vom Landessportbund Hessen e.V. ausgeschriebenen Preises. Hocke wörtlich: „Der Preis hilft ungemein, das Bewusstsein für Energieeffizienz und Klimaschutz weiter in die Öffentlichkeit zu tragen.“ In Richtung Fraport sagte Hocke, man schätze sich gegenseitig als langjährigen Partner und freue sich, diese Partnerschaft nun auch im Sinne der Verantwortung für die Umwelt ausweiten zu können. Schmitz und Hocke gratulierten den Preisträgern zu ihrem vorbildlichen Engagement, das weit über die sportlichen und sozialen Herausforderungen eines Sportvereins hinausgehe. Beide Partner erhoffen sich von der Preisverleihung einerseits einen Motivationsschub für die Vereinsmitglieder, den eingeschlagenen Weg stetig zu verfolgen. Andererseits „gehen wir davon aus, dass der Preis eine Signalwirkung hat und weitere Sportvereine zu Maßnahmen im Sinne des Umweltschutzes veranlasst“, so Rolf Hocke und Peter Schmitz abschließend. (Quelle: Landessportbund Hessen)

Im Rahmen einer Sitzung des Sportkreises Darmstadt-Dieburg überzeugten sich die Vorstandsmitglieder von den Neu- und Umbaumaßnahmen des Vereins.

Bilder: Werner Wabnitz

Sponsoren

Lotto Hessen