Schulsportprojekt erhält Auszeichnung für beispielhafte Jugendarbeit

Heinrich-Hoffmann-Schule Preisträger bei der Verleihung des OCS in Lorsch

Den mit 500 Euro dotierten Sonderpreis des Olympischen Clubs Starkenburg (OCS) erhielt am 26. Januar 2014 im Paul-Schnitzer-Saal des Lorscher Museumszentrum das Schulsportprojekt der Darmstädter Heinrich-Hoffmann-Schule. Gemeinsam mit Geschäftsstellenleiter Uwe Knecht vom Sportkreis Darmstadt-Dieburg freute sich Rektorin Margarete Rotter über die Auszeichnung, die vom OCS für beispielhafte Jugendarbeit im Sport vergeben wurde.

OCS-Vorstandsmitglied Dr. Alexander Priebe stellte den Gästen bei der Preisübergabe das Schulsportprojekt mit der täglichen Sportstunde und die beteiligten sechs Vereine vor. Er begründete die Entscheidung der Jury „für ein richtungsweisendes Konzept“. Rektorin Margarete Rotter unterstrich die Bedeutung des Projektes in der Heinrich-Hoffmann-Schule und dankte dem Sportkreis Darmstadt-Dieburg für die Kooperation mit der Unterstützung durch Uwe Knecht.

 

 

 

 

Über den mit 3.000 Euro dotierten ersten Preis freuten sich die Ringer des KSV Seeheim, die für ihre hervorragende Nachwuchsarbeit ausgezeichnet wurden. Unter dem Motto „Morgens Mathe, Mittags Matte“ trainieren 80 Jugendliche aus zehn Nationen und gelten als „Herzstück des Vereins“. Bevor KSV-Vorsitzender Andreas Selinger zusammen mit Jugendtrainer Martin Faulhaber den Preis überreicht bekamen, hatten Nachwuchstalente des KSV im Alter von drei bis sechs Jahren den Gästen einen kleinen Einblick in die Trainingsarbeit des Vereins gegeben.

 

 

 

 

Mit dem zweiten OCS-Preis im Wert von 2.000 Euro wurde die Tennisabteilung des TSV Pfungstadt ausgezeichnet, für die Daniel Pfeffer und Marco Wiemer die Auszeichnung in Empfang nahmen. Lothar Ehses, Jugendleiter der Tischtennisabteilung des SV Eberstadt, freute sich über 1.000 Euro dritten Platz.

 

 

 

 

 

Hans Baumgartner, Erster Vorsitzender des OCS und Olympischer Silbermedaillengewinner im Weitsprung 1972 in München, hatte zusammen mit Walter Konrad, OCS-Schatzmeister und Volksbank-Vorstandsvorsitzender, die Preise übergeben und betonte die Bedeutung der Kooperationen zwischen den Schulen und Vereinen: „Die Vereine sind keine Konkurrenten für die Schule, es geht nur gemeinsam.“ Er unterstrich damit die Ausführungen von Professor Dr. Ralf Laging von der Philipps-Universität Marburg, der den Gästen einen Einblick in die Vereinskooperationen aus der Sicht ganztägiger Schulentwicklung gab.

 

 

 

 

„Ganztagsschulen brauchen wenige verlässliche und vielfältig aufgestellte Vereine“, zog er sein Fazit und forderte eine „Inklusive Kooperation“ mit schulischen und außerschulischen Akteuren für ein pädagogisches Arbeitsbündnis für die bewegungsorientierte Bildungslandschaft. „Die Schulzeit wird größer und die Freizeit kleiner“, sieht Professor Dr. Ralf Langing diese Umbruchsituation, in der den Schulleitern eine zentrale Aufgabe zufällt, um für ein Angebot von Sport und Bewegung mit Kooperationspartnern und eigenen Lehrkräften zu sorgen.

Sponsoren

Lotto Hessen