Sport pro Gesundheit

Am 21. Januar 2017 findet in Arheilgen die Schulung zur neuen Service-Plattform statt.

Nähere Einzelheiten können Sie dem Flyer und der Anmeldung entnehmen.

Auf eine erhebliche Erleichterung können sich Sportvereine freuen, die ihre gesundheitsorientierten Sportangebote mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT und dem Siegel „Deutscher Standard Prävention“ zertifizieren lassen wollen. Denn: Im Herbst schaltet der DOSB im Internet seine neue Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT frei. Mit nur wenigen Mausklicks können die Angebote - so sie den Voraussetzungen entsprechen - hier zertifiziert werden. Toll dabei: Obwohl beide Siegel verliehen werden, braucht man jetzt nur noch einen Antrag. Das Ganze geht einher mit einem neuen Erscheinungsbild von SPORT PRO GESUNDHEIT.
Das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT zeichnet gesundheitsorientierte Sportangebote im Sportverein aus, die sechs Qualitätskriterien erfüllen müssen. Mit Hilfe des neuen Antragsverfahrens können – neben den standardisierten Programmen – mit wenigen Klicks vorgefertigte Kurse, sogenannte Masterprogramme, eingereicht werden. Diese Kurse können mit einer Dauer von acht bis zwölf Kurseinheiten stattfinden.
Die Kurse sind bereits durch die Zentrale Prüfstelle Prävention vorgeprüft. Sie werden, eine gültige Qualifikation der Übungsleiterin oder des Übungsleiters sowie eine Einweisung in das Programm vorausgesetzt, garantiert zertifiziert. Mehr als je zuvor gewährleistet das Qualitätssiegel damit Transparenz, Verbindlichkeit und Planungssicherheit.

Ein Antrag, zwei Siegel
Gleichzeitig bietet die digitale Plattform die Möglichkeit der Zertifizierung zweier Siegel mit nur einem Antrag – dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT und dem Siegel „Deutscher Standard Prävention“ der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP). Sobald die Kurse ausgezeichnet sind, kann die Teilnahme von Krankenkassen bezuschusst werden. Die genauen Kriterien zur Bezuschussung der Teilnahme sind im Leitfaden Prävention des GKV-Spitzenverbandes geregelt.
Weiterhin enthält die neue Serviceplattform auch die (ausdruckbaren) Stundenverlaufspläne mit Übungsbeschreibungen sowie die Informationsmaterialien für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Dieses System wird stetig ausgebaut und ergänzt.
Zudem neu: Die bisherigen individuellen Programme werden durch sogenannte Masterprogramme ersetzt. Das gilt auch für das standardisierte Programm „Gesund und trainiert“ (G.U.T.) des Landessportbundes Hessen.

Masterprogramme mit Baukastenprinzip
Die Inhalte der Masterprogramme können anhand eines Baukastenprinzips flexibel gestaltet werden. Nähere Informationen zu den Masterprogrammen erfahren die Vereine im Rahmen der Fortbildungs- bzw. Schulungsveranstaltungen des lsb h. (siehe unten)
Wichtig: Individuelle Programme werden ab dem 4. Oktober 2016 nicht mehr mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT ausgezeichnet. Für die bisher zertifizierten G.U.T.-Programme gilt hinsichtlich der Krankenkassen-Anerkennung aber bis zum 31.08.2017. Bestandsschutz.
Fazit: Das gesamte Antragsverfahren wurde deutlich vereinfacht und bietet eine transparente und schnelle Bedienung. Vereine, Übungsleiterinnen und Übungsleiter können ihre Angebote nicht nur einreichen, sondern auch langfristig verwalten, können Kurstermine für die Suchseiten der Krankenkassen einstellen und vieles mehr.

Sponsoren

Lotto Hessen