Jürgen Grenzer informiert:

Liebe Sportfreunde,

seit Dezember letzten Jahres sind u.a. auch alle Sporttreibenden Vereine dazu verpflichtet, ihre Warmwasseranlagen auf Legionellen prüfen zu lassen.

Wenn Sie Näheres erfahren wollen, können Sie sich gerne mit Jürgen Grenzer in Verbindung setzen. Der im Vorstand des Sportkreises Darmstadt-Dieburg für den Bereich "Sportstätten und Umwelt" verantwortliche Jürgen Grenzer kann auch Kontakte zu Firmen herstellen, die Legionellenuntersuchungen vornehmen.

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt in Darmstadt muss eine Überprüfung einer Abnahmequelle auf Legionellen jährlich erfolgen, wenn der Warmwasserboiler mehr als 400 Liter fasst, oder sich zwischen dem Boiler und der weitentferntesten Abnahmestelle mehr als drei Liter Wasser in der Wasserleitung befinden.

Neue Trinkwasserverordnung verpflichtet auch Vereine zur Prüfung ihrer Anlagen

Die Trinkwasserverordnung ist in geänderter Form am 14. Dezember 2012 in Kraft getreten. Zweck der Verordnung ist es, die menschliche Gesundheit vor den nachteiligen Einflüssen, die sich aus der Verunreinigung von Wasser ergeben können, zu schützen. Die Trinkwasserverordnung betrifft neben Mehrfamilienhäusern, Hotels, Geschäfts- und Gewerbebetrieben, usw. auch alle Sportanlagen mit Duschen, deren Trinkwasserspeicher mehr als 400 Liter und/oder deren Rohrleitungsinhalt mehr als drei Liter aufweisen.

Daher ist es wichtig, mögliche Quellen zwischen Übergabe- und letzter Zapfstelle, die zum Stehen des Wassers und somit zur Brutstätte für Legionellen führen können, zu vermeiden und zu beseitigen. Alle toten Leitungen, nicht benutzte Zapfstellen und zu große Rohrleitungen müssen umgebaut werden. Außerdem muss für eine ausreichende und dauerhafte Wassererwärmung auf mindestens 60° Celsius gesorgt werden. Bis spätestens zum 31. Dezember 2013 müssen die unter die Trinkwasserverordnung fallenden Sportanlagen auf Legionellenbefall untersucht werden. Hierzu muss der Eigentümer der Sportanlage ein akkreditiertes Labor mit der Prüfung beauftragen. Die Entnahme und Untersuchung der Proben muss jährlich durchgeführt werden. Nach drei Ergebnissen ohne Beanstandungen, kann das Untersuchungsintervall auf alle drei Jahre verlängert werden. Für die Entnahme der Proben müssen, falls noch nicht vorhanden, Probeentnahmestellen hinter dem Ausgang und vor dem Zirkulationseintritt des Wassererwärmers und an der entferntesten Duscharmatur eines Leitungsstrangs eingerichtet werden. Eine Anzeigepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt besteht bei Neubau, baulicher und technischer Veränderung, Stilllegung und Wiederinbetriebnahme der Wasserversorgungsanlage. Die Untersuchungsergebnisse der Proben müssen nur bei Überschreitung der Grenzwerte angezeigt werden. Für Rückfragen steht der Geschäftsbereich Sportinfra (Herr Schwing, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 069/6789-330) des Landessportbundes Hessen zur Verfügung.

(Quelle: Newsletter Landessportbund Hessen vom 12.12.2013)

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

http://www.gesundheitsamt-dadi.de/umwelt-hygiene/trinkwasser.html

Sponsoren

Lotto Hessen