WIEDER-INBETRIEBNAHME VON TRINKWASSER-ANLAGEN

Der DVQST beschreibt, wie man Krankheitsrisiken aus der Trinkwasser-Installation vermeidet, die nun im Zuge der Lockerungen der Corona-Maßnahmen drohen.

Durch die Lockerungen von Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kann nun in Sportanlagen und Sporthallen wieder, unter Beachtung der gesezlichen Einschränkungen, Sport betrieben werden.

Für die mikrobielle Situation in Trinkwasserinstallationen ist dies eine besonders sensible Phase, warnt der Deutsche Verein der qualifizierten Sachverständigen für Trinkwasserhygiene (DVQST). Aufgrund der nur teilweisen Nutzung oder Stilllegung der Wasserversorgung in Sportstätten, ist das Risiko einer Entwicklung von Legionellen und anderen pathogenen Keimen besonders hoch, da das Wasser in den Leitungen meist nur ungenügend ausgetauscht wird.

Wie man zusätzliche Krankheitsrisiken aus der Trinkwasser-Installation vermeiden kann, wird in der Fach-Publikation Nr. DVQST-02-2020 zum Thema Wieder-Inbetriebnahme von Trinkwasser-Anlagen ausführlich beschrieben.

Hierbei geht es um vorbereitende Maßnahmen, wie Spülung, Instandhaltung-, Wartungs- und Reinigungsmaßnahmen sowie der sinnvollen Vorgehensweise beim Hochfahren der Trinkwassererwärmungsanlage.
Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage des LSBh unter dem Link:
https://www.landessportbund-hessen.de/geschaeftsfelder/sportinfrastruktur/sportstaetten-und-bewegungsraeume/sonderthemen/legionellengefahr/
und im Dokument des Deutscher Verein der qualifizierten Schaverständigen für Trinkwasserhygiene e.V. Autorin: Alexandra Bürschgens, DVQST e.V.
Link: http://sportkreis-darmstadt-dieburg.de/download/dvqst-wieder-inbetriebnahme-von-trinkwasser-installationen.pdf